Raspberry Pi 4 Gehäuse und Kühlung ?

Hier könnt Ihr euch in Sachen Pasberry Pi, Pi 2, Pi Zero etc. austauschen. Es gibt viele Möglichkeiten einen Pi zur Unterstützung des RF zu nutzen.
Antworten
Benutzeravatar
AtlonXP
3D-Drucker Erfinder
3D-Drucker Erfinder
Beiträge: 3391
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Has thanked: 744 times
Been thanked: 590 times

Raspberry Pi 4 Gehäuse und Kühlung ?

Beitrag von AtlonXP »

Hallo zusammen,
es ist mir heute gelungen, einen Raspberry Pi 4 mit 4GB, für einen halbwegs ordentlichen Preis zu ergattern.
Der PI & 32 SD- Karte & die kleinen silbernen Kühlkörper inkl. Versandgebühr für 90 €.
Ein originales Netzteil ist bereits in meinem Besitz.

Soweit so gut…

Als erstes mache ich mir Gedanken wie man den PI 4 am besten kühlt.
Es gibt da natürlich schon unzählbare Lösungen.

Ein passives Vollmetall Gehäuse wäre ja schon schick!
Ich habe jedoch weiter gedacht und muss mir nun die Frage stellen:
Metallgehäuse kontra WLAN & Bluetooth ?

Hierzu kann ich mir nur Nachteile vorstellen.

Hat hierzu jemand Erfahrungen darüber gemacht?
Der 3er PI hat so wie mir scheint einen Anschluss für eine Antenne…

Auch bin ich mir im Unklaren, wie die Dimensionierung der Kühlung aussehen muss.
Hierzu habe ich ein nettes Video im Netz gefunden:


https://www.youtube.com/watch?v=ioWSzrezXmM

In diesem Video ist auffällig das der dortige PI4 mit 1800 MHz getaktet wird.
Normal sollte der 1500 MHz Takten.
Es gab eine Ausführung die von Haus aus mit 1800 MHz taktet.
Kann man diesen PI 4 so wie ich meinen PI 4 400, mit der Software Übertakten?

Nach diesem Video scheint es mit den Anforderungen der Kühlung nicht so streng auszusehen.
Das originale Gehäuse mit einem an einem 5V Lüfter, auf 3V angeschlossen sollte völlig ausreichen.

Als 3D Drucker drucken wir unser Gehäuse natürlich selber!
Bei der Konstruktion sollte selbstverständlich eine Möglichkeit der Wärmezirkulation bestehen.
Ich werde mir ein eigenes Gehäuse konstruieren.

Hier möchte ich euch noch meine Kühlkörper vorstellen.
Raspberry PI 4 Kuehlkoerper.jpg
Die silbernen originalen Kühlkörper sind mit einem sehr dünnen Wärmeleitpad von 3M versehen.
Den schwarzen Kühlkörper, werde ich mir zusägen für die CPU.
Diesen Kühlkörper kann man etwas um die CPU über stehen lassen und auch ist dieser wesentlich höher als der Kleine silberne.
In der Regel verklebe ich solche Kühler mit einem kleinen Punkt Epoxid Kleber und einer nicht leitenden weißen Standard Leitpaste.
Übernacht den Hammer drauf gestellt und fertig…

Den Silbernen werde ich auch noch passend für den RAM machen.
Original ist für den RAM nichts vorgesehen.

Da ich einen etwas größeren Kühlkörper für die CPU verwende, bin ich gespannt darauf, ob es ausreicht,
oder ich noch einen kleinen 12V Quirl auf 5V betreiben kann/muss.

Ihr dürft hier gerne eure Erfahrungen über diese Thema mitteilen.

LG AtlonXP
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
zero K
Donator
Donator
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Has thanked: 45 times
Been thanked: 238 times

Re: Raspberry Pi 4 Gehäuse und Kühlung ?

Beitrag von zero K »

Hallo AtlonXP

Es ist vielleicht an Grausamkeit kaum zu überbieten, wenn ich Deinen Spieltrieb störe, aber die Chips des Pi 3 und des Pi 4B werden kaum über 50 °C warm und dürften nach Datenblättern über 80 °C warm werden.
Diese teils monströs anmutenden Kühler halte ich eher für Marketinggags von Geschäftsleuten für gelangweilte Bastler.
Wenn Du, für Deinen Seelenfrieden, die hellen gerade passenden Rippenkühler aufklebst reicht das dicke.
Solltest Du nicht vorhaben die Kühlkörper, aus welchem Grund auch immer, wieder zu entfernen reicht ein Tropfen Sekundenkleber.
Das ergibt eine Klebeschicht von ein paar µm und nicht mehrere Zehntel des doppelseitigen Klebebandes - Flüssigmetall (Gallium) wäre das Nonplusultra.

Ist in dem Gehäuse Deines Pi 400 ein Lüfter?
Aber eine Übertaktung von 1,5 auf 1,8 GHz ist sportlich - macht das der RAM auch mit - oder anders - ist eine derartige Übertaktung auch sinnvoll?

Code: Alles auswählen

Run repetier-setup for typical modfications.
pi@r-srv:~ $ vcgencmd measure_temp
temp=45.2'C
pi@r-srv:~ $ 
Gruß, zero K
Benutzeravatar
AtlonXP
3D-Drucker Erfinder
3D-Drucker Erfinder
Beiträge: 3391
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Has thanked: 744 times
Been thanked: 590 times

Re: Raspberry Pi 4 Gehäuse und Kühlung ?

Beitrag von AtlonXP »

Hallo Zero K,
da ich über den PI absolut keine Ahnung habe, muss ich hier jedem was glauben…
Wenn du dir das Video anschaust, dann hat man schon eine Leitschnur.
Mit meiner Standard Leitpasste bin ich bisher immer gut gefahren.
Die Betonung liegt hier auf nicht leitend (also Idioten Sicher)! :woohoo:

Der PI im Video läuft mit 1800 MHz.
Ob man 1800 MHz braucht weiß ich nicht, aber wenn er es kann…
Oder kann das nur der im Video?
Mein 400 er läuft von Haus aus mit 1800 MHz, ich glaube jetzt mit 2000 MHz.

Ich bin gespannt, ob der große schwarze Kühler ohne Lüfter zur Kühlung ausreicht.
Und auch mal sehen was das Ding zu 1800; 2000 MHz überhaupt meint. :mrgreen:

Das sind halt die ersten Spielchen mit einer neuen Hardware.

LG AtlonXP
zero K
Donator
Donator
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Has thanked: 45 times
Been thanked: 238 times

Re: Raspberry Pi 4 Gehäuse und Kühlung ?

Beitrag von zero K »

Guten Abend AtlonXP

Das finde ich sehr Merkwürdig. :wundern:

Code: Alles auswählen

pi@r-srv:~ $ sudo vcgencmd measure_clock arm
frequency(48)=1800457088
pi@r-srv:~ $ 
1,8 GHz - ich habe an dem Ding nix gemacht - ich dachte bisher, 1,5 GHz ist der Standard CPU-Takt des Pi 4 B.
Mit "Raspberry Pi 4 overclock 1800" findet man etwas erklärendes im Netz.
Scheinbar ab Ende Produktionsjahr 2021 wurde der CPU-Takt deutlich angehoben.
Dann kommt es wohl darauf an, wann Dein Ding gebaut wurde.

Gruß zero K
Benutzeravatar
AtlonXP
3D-Drucker Erfinder
3D-Drucker Erfinder
Beiträge: 3391
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Has thanked: 744 times
Been thanked: 590 times

Re: Raspberry Pi 4 Gehäuse und Kühlung ?

Beitrag von AtlonXP »

Ja so was aber auch… :coolbubble:

In deinem PI ist die CPU vom PI 400 verbaut.
Bei den letzten PI’s vor der Chip Knappheit, wurden die einfach noch in den normalen verbaut.
Ich schätze du kannst deinen auch bis 2 GHz hochjubeln.

Du solltest aber deine Kühlung im Auge behalten…
Nun hast du sogar noch was von mir gelernt.
Mein Pi müsste ein Brand neuer sein, in diesem Jahr hergestellt.
Das soll jedoch nichts heißen.
Wenn ich den in Betrieb habe, kann ich mehr sagen.

LG AtlonXP
zero K
Donator
Donator
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Has thanked: 45 times
Been thanked: 238 times

Re: Raspberry Pi 4 Gehäuse und Kühlung ?

Beitrag von zero K »

Von Conrad erhielt ich im Mai 21 vier Pi 4B mit 8 GB zu je 83 €
Auf der Rechnung steht auch 1,5 GHz, jetzt mal mit "sudo vcgencmd measure_clock arm" reingeschaut - die laufen alle bei 1,8 GHz.
Das passt zu den Informationen, dass ab Ende 2020 die Taktfrequenz erhöht wurde.
In den True Components Gehäusen ist auch ein kleiner Lüfter drin.
Jetzt wollte ich es mal wissen - also den Lüfter abgestöpselt ...
Selbst ein YT Video von der USB-M.2 festplatte über HDMI auf einen 4K Monitor lässt die CPU auch nach etwa 10 Minuten nicht über 50 °C warm werden.
Das sind echt so problemlose Teile die schaltet man über FritzDECT ein und aus und er Rest geht über SSH oder dem Dateiverwalter.
Bei mir in openSuse Tumbleweed ist es KDE Dolphin - bei den meisten anderen dürfte es der Windows Explorer sein.

Aus dem Alter bin ich wohl ´raus, in dem alles unter mehr oder weniger tragischen oder gar fatalen Kompromissen getunt werden musste.
Der Pi braucht schon eine sehr stabile Versorgungsspannung.
Wenn das niedliche Board dann noch eine Monsterkühlung betreiben muss ... neeee.
Außerdem sehen die Dinger dann nicht mehr so hübsch kompakt aus.

Gute Restnacht, zero K
Benutzeravatar
AtlonXP
3D-Drucker Erfinder
3D-Drucker Erfinder
Beiträge: 3391
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Has thanked: 744 times
Been thanked: 590 times

Re: Raspberry Pi 4 Gehäuse und Kühlung ?

Beitrag von AtlonXP »

Mir geht es nicht um einen Monster Kühlung.
Die alten CPU mit 1,5 GHz wurden angeblich wärmer wie die mit 1,8 GHz.

So wie es sich hier rauskristallisiert, ist die Frage ab wann muss ein kleiner Quirl zugeschaltet werden.
Ich denke hier an so einen kleinen Lüfter von einem 486 Prozessor.
Eventuell benötige ich garkeinen und der etwas größere Kühler reicht hier schon aus.
Das selbst gedruckte Gehäuse wird darum auch nicht grösser!

LG AtlonXP
peterheinrich
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 61
Registriert: Mi 15. Mär 2023, 19:07
Has thanked: 1 time
Been thanked: 2 times

Re: Raspberry Pi 4 Gehäuse und Kühlung ?

Beitrag von peterheinrich »

Hallo,

ja die PI4 Systeme werden eindeutig wärmer als die PI3. Man sollte die PI4`s aktiv Kühlen was ich aber echt mist finde, daher sind für Klipper PI3 vollkommen ausreichend.

Peter
mhier
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1672
Registriert: Fr 11. Sep 2015, 11:37
Has thanked: 279 times
Been thanked: 246 times

Re: Raspberry Pi 4 Gehäuse und Kühlung ?

Beitrag von mhier »

Also mein Pi4 läuft klaglos mit den kleinen Standard-Kühlkörpern und einem kleinen 5V-Lüfter im Gehäuse, den ich an 3.3V angeschlossen habe (ich habe dieses Gehäuse: https://www.amazon.de/Bruphny-Micro-HDM ... B07WN3CHGH). Damit ging auch etwas übertakten, wobei meiner Meinung nach übertakten höchstens für ganz spezielle Anwendungen etwas bringt (hohe CPU-Last bei geringen Datenmengen und weitgehend ohne "Festplatten"-Zugriffe). Oft bringt es viel mehr, die SD-Karte durch eine USB3-SSD zu ersetze, denn selbst die schnellsten SD-Karten sind im Grunde recht langsam. Der Raspberry Pi 4 kann von USB booten (bei älteren Exemplaren muss ein Firmware-Update vorher gemacht werden).

Wenn man unbedingt komplett passiv kühlen möchte, lohnen sich evtl. größere Kühlkörper, aber so riesige sind wirklich nicht nötig. Ich glaube, man kommt auch mit den kleinen Kühlkörpern ohne Lüfter aus, solange man nicht übertaktet. Die älteren RPi-Modelle waren übrigens offiziell zum Betrieb ganz ohne Kühlkörper ausgelegt soviel ich weiß (Kühlkörper nur zum Übertakten nötig).

Übrigens würde ich grundsätzlich schwarze Kühlkörper vorziehen, denn die strahlen besser ab als metallische. Ich habe mal vor langer Zeit ein lautes Laptop leise gemacht, indem ich den Kühlkörper schwarz angesprüht habe ;-)

Für Klipper ist das alles aber irrelevant, denn der Pi4 langweilt sich da eher... Das läuft ja auch auch nem RPi 1 (mit nur geringen Einschränkungen).
Gruß, Martin

Klipper Firmware für den RFx000: Klipper für RFx000 | Original-Dokumentation | Diskussion | Wiki mit Installations-Anleitung

(Ich bin in diesem Forum nicht mehr aktiv)
Benutzeravatar
AtlonXP
3D-Drucker Erfinder
3D-Drucker Erfinder
Beiträge: 3391
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Has thanked: 744 times
Been thanked: 590 times

Re: Raspberry Pi 4 Gehäuse und Kühlung ?

Beitrag von AtlonXP »

Heute wurden die 4 Chips die ich mit Kühlkörper überkleben möchte abfotografiert.
Auffällig ist die Bezeichnung der CPU.

Es handelt sich hier auch um einen 400 er Chip mit 1,8 GHz. :-)
Hinzufügen möchte ich noch, dass der 400er zur Kühlung,
ein dünnes vollflächiges ALU Blech verwendet.

Nachlesen kann man das hier:
https://www.elektormagazine.de/news/rev ... hn-gefuhlt


Die weiteren Bilder stelle ich einfach so hier rein, ohne Kommentar.
CPU_2711ZPKFSB06COT.jpg
RAM SEC 946 K4FBE304HMMGCJ.jpg
USB VL 805-6.jpg
Netzwerk BCM54213PE.jpg

LG AtlonXP
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Antworten

Zurück zu „Rasberry“